Freitag, 02 Februar 2018 19:14

Das Ehrenamt

In der abendländischen Tradition, von der klassischen Antike bis hin zum Christentum, gehörte der individuelle Beitrag zum Allgemeinwohl unverzichtbar zu einem sinnerfüllten Leben.
Und was früher Aufgabe der besser gestellten Bürger war, ist zunehmend Aufgabenkreis der Frauen geworden. Waren sie früher, genau wie die Sklaven, vom öffentlichen Leben ausgeschlossen, so ist das Ehrenamt ohne Frauen heute gar nicht mehr denkbar. Wie hoch der Anteil der ehrenamtlich engagierten Frauen allein in unserer Kirchengemeinde ist, wurde im Ehrenamtsgottesdienst am 21. Januar 2018 in der St. Petri Kirche sehr deutlich.


Der Kirchengemeinderat fand es an der Zeit, seinen Ehrenamtlichen einmal in aller Öffentlichkeit Danke zu sagen. Danke für all die Besuchsdienste, sei es zu runden Geburtstagen, Jubiläen, zur Geburt eines Kindes oder im Krankenhaus. Danke für alle, die sich für den Dienst rund um die Gottesdienste und Kirchengebäude einsetzen als Lektoren, als Teamer für die Jugendlichen, 

 

            
                                     Eine Rose für unsere Teamer!

 

als Kirchenwächter oder als Suppenköche für die Familienkirche.

Ein Dank ging auch an alle, die das Evangelium mit Musik und Gesang verbreiten. Und an die, die bereit sind, sich mit ihrer Zeit und ihren individuellen Fähigkeiten der Verantwortung  als Kirchengemeinderatsmitglied zu stellen.

 

           Unser Kirchengemeinderat - ganz rechts Renate Kuppig;
    sie wurde während des Gottesdienstes als Nachberufene in ihr Amt eingeführt!
                                Ihr ein herzliches '"Willkommen"!

 


Die Aufgaben sind vielfältig und der Helfer viele. Oft bleiben sie im Verborgenen. Am 21. Januar 2018 jedoch wurden sie zumindest in unserer Kirchengemeinde einmal in den Vordergrund gestellt.

Renate Wellsandt

 

                        Beim anschließenden Empfang gab es die Gelegenheit zum Gedankenaustausch...